03.03.2021

Radar-Füllstandsmessung

Bei der berührungslosen Radar-Füllstandsmessung sendet ein Messgerät Mikrowellensignale auf Schüttgüter oder Flüssigkeiten, welche die Signale reflektieren. Anhand der empfangenen Signale wird die Entfernung zur Oberfläche der Füllgüter bestimmt und die Füllstandshöhe berechnet.


Die Laufzeit des reflektierten Signals ist direkt proportional zum zurückgelegten Weg. Bei bekannter Behältergeometrie lässt sich daraus der Füllstand berechnen. Vorteile des Verfahrens sind eine besonders hohe Messgenauigkeit und die Tatsache, dass die Messung nicht von Temperatur, Druck oder Staubentwicklung beeinflusst wird. Für die verschiedenen Arten von (Radar-)Applikationen gibt es zudem verschiedene Antennenversionen. Über 250 Füllstandmesssysteme finden Sie auf unserer Produktsuchmaschinen i-need.de im Internet. (peb)

Anzeige