30.03.2021

Omnimate-4.0-Steckverbinder von Weidmüller

Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten

Mit jeder neuen Generation werden elektrische Geräte kleiner, leistungsfähiger und sicherer in ihrer Anwendung. Darüber hinaus schreitet die digitale Transformation in der Industrie weiter voran und benötigt für ihre Umsetzung stabile Verbindungen. All das stellt die Gerätehersteller vor große Herausforderungen, die es gilt, mit einer geeigneten Geräteanschlusstechnik zu lösen. Die Omnimate-4.0-Steckverbinder von Weidmüller, gestaltet nach dem Baukastenprinzip, erfüllen diese Anforderungen. Die Grundlage dafür ist ein neuartiges Design-Konzept und die Snap-In-Anschlusstechnik.


Im Grundaufbau sind die neuen Steckverbinder als vorgefertigte Einzelscheiben konstruiert und bieten damit dem Anwender flexible Möglichkeiten der Zusammenstellung dieser Scheiben. So stehen die Steckverbinder von der Polzahl Zwei bis Zwölf und ab der Losgröße Eins zur Verfügung. Je nach Anwendung und Bedarf des Geräteentwicklers wird der Steckverbinder kundenindividuell geplant und gefertigt, konfiguriert über den Weidmüller Configurator.

Gerätesteckverbinder mit Snap-In-Anschlusstechnik

Dabei kommt in den Gerätesteckverbindern die Snap-In-Anschlusstechnik für die Verdrahtung von Geräten zum Einsatz. Dabei lassen sich flexible, feindrähtige Leiter ohne aufgecrimpte Aderendhülsen in die offene Anschlussstelle einstecken und das ohne jegliches Öffnen der Klemmstelle (wire-ready). Neben der akustischen Bestätigung durch das gut hörbare Klick zeigt der nach außen springende Visual-Safety-Indicator den sicheren Anschluss des Leiters optisch an. Ein Werkzeug ist nicht notwendig. Die Verbindung widersteht auch schwierigen Umgebungsbedingungen mit starken Erschütterungen und Vibrationen. Durch Betätigen des Hebels lässt sich die Anschlussstelle wieder öffnen und der angeschlossene Leiter kann entnommen werden. Zeitgleich bewegt sich der Visual-Safety-Indicator dadurch zurück in seine Ursprungsposition. Der Anschluss ist wieder gebrauchsfertig. Mögliche Anwendungsfelder sind beispielsweise Signalschnittstellen bei industriellen Steuerungen oder auch die Antriebstechnik.

Die Omnimate-4.0-Leiterplattensteckverbinder besitzen alle relevanten und gängigen Zulassungen gemäß IEC61984 und UL1059 für industrielle Anwendungen. Je nach Verschmutzungsgrad und Überspannungskategorie können mit dem ersten verfügbaren Portfolio im Raster 5,00mm Spannungen bis 400V abgedeckt werden, bei Leitungsquerschnitten zwischen 0,75 - 2,50mm². Die dazugehörigen Stiftleisten sind ebenfalls modular aufgebaut und erfüllen ein hohes Maß an Koplanarität der Stifte für einen automatischen Bestückungsprozess und sind sowohl für das Wellen- als auch Reflowlöten ausgelegt. Der optionale Verriegler an dem Buchsenstecker sorgt am Ende für eine robuste Verbindung, selbst unter anspruchsvollen Bedingungen.

Software für Auswahl, Konfiguration und Bestellung

Um ein schnelles und fachgerechtes Leiterplattendesign umsetzten zu können, müssen neben den Komponenten auch die entsprechenden Daten in relevanter Form zur Verfügung stehen. Mit dem Weidmüller Configurator für Omnimate 4.0 stellt der Anbieter eine Softwarelösung zur Verfügung, die die Auswahl, Konfiguration und Bestellung der Leiterplatten-Steckverbinder beschleunigt. Das Tool unterstützt den durchgängigen Engineering-Workflow von der Planung bis zur Dokumentation. Die Produktdaten sind nicht nur in Engineering-Tools, wie dem CAD (Computer Aided Design) zum rechnergestützten Konstruieren in 3D, sondern auch dem EDA (Electrical Design Automation), zur Entwurfsautomatisierung von Leiterplattenlayouts (z.B. Mentor, Altium, Zuken, und weitere), voll integrierbar. Damit wird sowohl die mechanische als auch die elektronische Entwicklung von Geräten in unterschiedlichsten Dateiformaten unterstützt. Eine 3D Visualisierung unterstützt den Anwender in der Konfiguration seines Steckverbinders innerhalb des Weidmüller Configurators. Über den in der Software integrierten Angebots-Dialog erhält der Kunde, wenn gewünscht, nach Abschluss der Konfiguration sein persönliches Angebot. Nach Annahme des Angebotes bekommt er seine individuell konfektionierten Steckverbinder in wenigen Arbeitstagen zugesandt, von der individualisierten Mustermenge bis zur Serienbestellung.

Services für das Gerätedesign

Weidmüller legt Wert auf die Unterstützung seiner Kunden für den gesamten Geräteentstehungsprozess und bietet individuelle Lösungen mit kompatiblen Services für das Gerätedesign. Dabei wird der Kunde in allen Projektphasen unterstützt, von der Erstellung des Lastenhefts über die Entwicklung und das Design bis hin zur Zulassung und Serienfertigung. Zu den Serviceangeboten gehören im ersten Schritt grundlegende Informationen zu den Omnimate-Produkten. Der Anwender findet Dokumentationen, die unter anderem Whitepaper, Angaben zu Luft- und Kriechstrecken, Normen und weiterführende Dokumente zum Download umfassen. Mit der internetbasierten Auswahlhilfe, dem AppGuide, gibt Weidmüller applikationsorientierte Produktempfehlungen. Mit wenigen Klicks eröffnet das Tool dem Nutzer eine Auswahl von diversen Applikationen. Es findet für unterschiedliche Gerätefunktionen eine Empfehlung für die am besten geeignete Anschlusslösung, die seine Anforderungen an Handling, Baugröße, Sicherheit, Verarbeitungskosten und Normkonformität abdeckt. Anschließend erfolgt das PCB-Design, bei dem die ausgewählte Anschlusstechnik auf die Leiterplatte gebracht wird. Hier profitiert der Anwender von einem umfangreichen Angebot an EDA-Bibliotheksdaten (Electronic Design Automation) für alle marktüblichen Formate. Produktindividuell wird bereits in der Vorschau sowohl das 3D Bild, das Layout und die Symbolik für den Schaltplan angezeigt. Zur physischen Verifizierung der Auswahl kann der Kunde den kostenlosen Musterservice nutzen. Anwender erhalten das Produktmuster innerhalb von 72 Stunden weltweit. Durch die QR-Codes auf den Produkten bzw. auf dem Karton, die einen direkten Link zu einem Handlings-Video schaffen, wird zudem der Endanwender im Feld in seiner Tätigkeit unterstützt. Damit wird das physische Produkt zu einem weiteren digitalen Service verknüpft.

Empfehlungen der Redaktion

Ausblick

Durch das modulare Konzept ist Omnimate 4.0 auch für zukünftige Technik, Systeme und Anschlüsse bereits gerüstet. So bietet Weidmüller für die Markteinführung eine hybride Variante mit dem Datensteckverbinder SPE (Single Pair Ethernet) an, der in zukünftige Antriebsteuerungen passt. Der Ausbau der Modulvielfalt, auch mit integrierter Funktionselektronik für den Einsatz in smarte und vernetzte Anwendungen im IIoT Umfeld, ist bereits in Planung.

Anzeige